Webinarreihe: Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) bei psychischen Erkrankungen (8 Einzelmodule)

In Deutschland kommt jeder sechste irgendwann in seinem Leben in eine Situation, die psychothera- peutische Behandlung notwendig macht. Die Krankheitsfolgen sind für die Betroffenen und deren Um- feld häufig schwerer zu ertragen, als die Krankheit selbst. Dazu gehören auch die wirtschaftlichen Fol- gen für Mitarbeiter und Betrieb durch Fehlzeiten, Leistungseinbußen und scheinbar unlösbare Konflikte bei der Arbeit. Die hohe Wirksamkeit frühzeitiger Interventionen und Beratungsangebote eines Be- trieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) sind indes wissenschaftlich belegt.

Jedes einzelne Webinar-Modul dieser Reihe wird seitens der DGUV mit einem Fortbildungspunkt für die Rezertifizierung zum Certified Disability Manager Professional (CDMP) anerkannt.

Modul 1: Psychische Erkrankungen verstehen

Modul 2: Die Dynamik von Genesungs- und Krisenbewältigungsprozessen am Beispiel psychischer Erkrankungen – Kommunikation im BEM-Prozess

Modul 3: Wo Betroffene und Betriebe bei psychischer Erkrankung Unterstützung finden

Modul 4: Der Eingliederungsprozess bei psychischen Erkrankungen — Schritt für Schritt unter Berücksichtigung sozialrechtlicher Aspekte

Modul 5: Arbeit und psychische Gesundheit

Modul 6: BEM bei Mitarbeitern mit festgestelltem „Burnout-Syndrom“

Modul 7: BEM bei Mitarbeitern mit Suchterkrankungen

Modul 8: Führung von Mitarbeitern mit psychischen Erkrankungen

Hier können Sie den Webinarflyer als PDF herunterladen

BEM-Dokumentation von der Einleitung bis zum Abschluss

Zertifizierte VDiMa-Fortbildungsveranstaltung (mit 1 Stunde für die CDMP-Weiterbildung anerkannt)

Im Beratungsprozess ist es für die BEM-Berechtigten irritierend, wenn von Gesprächspartnern fleißig protokolliert wird. Von Angesicht zu Angesicht fokussieren sich BEM-BeraterInnen auf das aktive Zuhören und passgenaue Interventionen.

Doch ohne Dokumentation können wir im BEM auch keine Rechtssicherheit herstellen. Formulierte Ziele, klare Vereinbarungen und die Ergebnisse der Wirksamkeitskontrolle müssen schriftlich niedergelegt werden. Ohne einen Nachweis des BEM-Angebotes, der betrieblichen Maßnahmen sowie der Dokumentation des BEM- Abschlusses für die Personalakte existiert kein Beleg für dir ordnungsgemäße Durchführung des BEM gem. § 167 SGB IX. Doch damit nicht genug. Ein klientenbezogener und verwaltungsreduzierter BEM-Prozess zeichnet sich dadurch aus, dass es für viele Beratungssequenzen eine gewisse Standardisierung der Arbeitshilfen, Formulare und Serienbriefe gibt. Damit muss nicht jedes Schriftstück neu konzipiert werden.
In diesem Webinar zeigen wir Ihnen Möglichkeiten und Lösungen zur Vereinfachung der Dokumentation –mit und ohne Software– auf.

Webinar-Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung als Nachweis für die Rezertifizierung (1 Fortbildungspunkt) und die Webinar-Präsentation als PDF.

Webinar im Auftrag des VDIMA e.V.

Hier können Sie den Webinarflyer als PDF herunterladen